Bewegungsübungen 

Brustkrebsübungen

Übung A

Patient stellt sich etwa einen Meter von einer Wand entfernt auf und stützt sich schulterbreit und mit gestreckten Armen an der Wand ab. Die Bauchdecken und die Beckenbodenmuskulatur werden und bleiben angespannt. Jetzt werden die Arme gebeugt, sodass der Patient sich langsam mit dem Oberkörper auf die Wand zubewegt. Danach werden die Arme wieder gestreckt und der Patient ist zurück in der Grundposition. Diese Übung sollte 15 mal durchgeführt und nach 1 Minute Pause sollte die Bewegungssequenz wiederholt werden.

 

Übung B

Patient stellt sich locker schulterbreit hin und spannt die Bauchdecke und den Beckenboden an. Die Arme werden hinter den Rücken geführt und die eine Hand ergreift das Handgelenk der anderen. Der am Handgelenk gefasst Arm wird jetzt nach unten gezogen, gedehnt und bleibt entspannt. Seitenwechsel, nun wird der andere Arm in gleicher Weise gedehnt. Die Dehnung etwa 10 bis 15 Sekunden beibehalten, die Bewegung sollte nicht ruckartig erfolgen.

 

Dickdarmkrebsübungen*

Übung A

Patient steht mit den Beinen schulterbreit und mit leicht gebeugten Knien. Die Arme werden auf Kopfhöhe angehoben und der Bauch bleibt etwas angespannt. Der Oberkörper rotiert langsam ohne ruckartige Bewegungen nach links und nach rechts. Die Übung kann auch auf einem Gymnastikball ausgeführt werden. 3 mal 20 Übungen pro Drehung.

 

Übung B

Patient sitzt auf einem Gymnastikball, die Beine sind leicht gegrätscht. Das linke Bein wird gestreckt und der rechte Arm wird langsam gehoben und zur linken Seite geführt. Mit dem rechten Arm wird der ganze Oberkörper vorsichtig zur linken Seite gebeugt. Beugung beenden wenn die Dehnung der inneren Oberschenkelmuskeln zu spüren sind. Gleiche Übung auf der anderen Seite. 3 mal 10 Übungen.

 

Prostatakrebsübungen*

Übung A

Patient ist, mit Armen und Beinen schulterbreit auseinander, im Vierfüßlerstand. Beim Einatmen wird der Bauch vorgewölbt und der Rücken formt ein „Hohlkreuz“. Dabei wird die Beckenbodenmuskulatur entspannt. Beim Ausatmen wird die Bauchdecke und die Beckenbodenmuskulatur angespannt und der Rücken macht einen „Katzenbuckel“. Je nach Leistungsfähigkeit 12 bis 20 Wiederholungen.

 

Übung B

Der Rücken lehnt sich mit einem Gymnastikball gegen die Wand, die Beine sind auf Hüftbreite gleich gespreizt. Jetzt geht der Patient in die Knie und kippt das Becken nach vorne. Beim Absenken atmet der Patient aus, hebt die Arme deckenwärts und spannt die Beckenbodenmuskulatur an. Bei der Bewegung zurück nach oben atmet der Patient ein, senkt die Arme und entspannt den Beckenboden. Je nach Leistungsfähigkeit 12 bis 20 Wiederholungen.

 

 

 zurück zurück zum Inhalt  weiter 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok